Aktuelles

 

Keine Auktion 2018

10 Jahre lang gab es Anfang Dezember eine Auktion in der Spinnwebe.

Aufgrund eines Einbruchdiebstahls im Spätsommer diesen Jahres gibt es leider zu wenig Auktionsware. Diese wurde über das ganze Jahr gesammelt. Stattdessen gibt es dieses Jahr einen "Mega-Samstag" mit Hammerpreisen.

Die Spinnwebe Homepage

 


Altersvorsorge für Frauen

Informationsveranstaltung

Klick: Flyer als PDF

 

   Wann?

    Montag, 3. Dezember 2018,
                 19:30 - 21:30 Uhr

    Wo?

     VHS im Schwarzen Kloster,            
     Rotteckring 12, Theatersaal

 

    Weitere Informationen:

      Kontaktstelle Frau und Beruf

  

 

 

Veranstalterinnen:

 


Kampagne 16 Tage - Stopp Gewalt gegen Frauen

jedes Jahr vom 25. November - Internationaler Tag 'Nein zu Gewalt an Frauen' - bis zum 10. Dezember – Internationaler Tag der Menschenrechte -  finden 16 Tage lang weltweit Kampagnen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen statt.

 

Klick zur Homepage

»Das Freiburger Aktionsbündnis '16 Tage gegen Gewalt an Frauen' besteht aus 42 Vereinen, Organisationen und Initiativen, die in der Frauen- und Menschenrechtsarbeit aktiv sind. Sie tragen seit nunmehr 7 Jahren gemeinsam die jährlich stattfindenden Aktionstage. Zur Realisierung der Aktionstage sind wir auch in diesem Jahr auf eine finanzielle Unterstützung von möglichst vielen Menschen angewiesen. Wir würden uns deshalb über Ihre - kleinere oder größere - Spende sehr freuen. Die Spenden sind i.d.R. steuerlich abzugsfähig. Spendenkonto: Menschenrechte 3000 e.V. (gemeinnützig) • GLS Bank • IBAN: DE83 4306 0967 7926 8789 00 • Verwendungszweck: 16 Tage-Aktion 2018«

Den Veranstaltungsflyer können Sie hier herunterladen:
Flyer als PDF

Alle weiterführenden Informationen finden Sie auf:
https://www.16days-freiburg.de/


Das Diakonische Werk Freiburg steht für Gewaltfreiheit und Gleichberechtigung. Es unterstützt die diesjährigen Aktionstage „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ mit Fahnen. Zahlreiche diakonische Einrichtungen werden die Fahnen mit dem Slogan „Sag NEIN zu Gewalt gegen Frauen“ vom 25. November bis 10. Dezember 2018 aufhängen. Zudem werden einige diakonischen Mitarbeiter_innen in den 16 Tagen durch Tragen orangefarbener Kleidungsstücke die UN-Kampagne unterstützen und Farbe bekennen – mit dem Ziel, laut und deutlich NEIN zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu sagen.

 


Unterstützen Sie den Diakonieverein beim Diakonischen Werk Freiburg e.V. mit Ihrem nächsten Einkauf bei Amazon-Smile

Was ist AmazonSmile?

AmazonSmile ist ein einfacher Weg für Kunden, mit jedem Einkauf über Amazon einer sozialen Organisation ihrer Wahl etwas Gutes zu tun – ohne zusätzliche Kosten für Kunden oder Organisationen. Kunden erfahren auf AmazonSmile das identische Shopping-Erlebnis, das sie von Amazon.de kennen und profitieren von den gleichen niedrigen Preisen, derselben Auswahl und den bequemen Einkaufsmöglichkeiten – mit dem zusätzlichen Vorteil, dass Amazon 0,5% der Einkaufssumme aus eigener Tasche an eine vom Kunden gewählte soziale Organisation weitergibt. Kunden können unter Tausenden von Organisationen wählen, die sie unterstützen können.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Praktikum in der Quartiersarbeit im Stadtteil Vauban

für Student*innen der Sozialen Arbeit in Freiburg

die PDF Datei mit allen Informationen und Kontaktdaten erhalten Sie hier

Sie haben Interesse an einem Praktikum in der Quartiersarbeit?
Dann können Sie bei uns in unserer Quartiersarbeit im Stadtteil Vauban einen interessanten Arbeitsbereich kennenlernen, in dem bedarfsgerechte Themen und Veranstaltungen erörtert, konzipiert und für die Bewohner*Innen des Stadtteils Vauban umgesetzt werden. Außerdem bekommen Sie Einblicke in Kooperations- und Vernetzungsarbeit im Stadtteil und im Stadtgebiet Freiburg.

Eine Praktikumsvergütung wird bezahlt.

Gerne können Sie sich bei Interesse bei mir melden.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Kohler-Gern
Bereichsleitung                                                                             

 


 

Der Zentralrat der Juden in Deutschland

veröffentlichte eine gemeinsame Erklärung zusammen mit über 40 anderen jüdischen Vereinigungen in Deutschland, in der sie sich klar von der Afd distanzieren.  

Der Zentralrat auf Facebook

Zentralrat der Juden - die Homepage

Mit dem Klick auf untenstehende Abbildung können Sie die Erklärung als PDF lesen.

 

 


Von einer Blumenwiese, Ha-Wei und gemeinnütziger Arbeit

 

Das Gründungszentrum Goethe II. setzt zusammen mit der Stadt Freiburg, dem Nachbarschaftswerk Freiburg und den Freiburger Qualifizierungsbetrieben seit Mitte 2015 das ESF-Bundesprogramm Projekt BIWAQ (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier) in den Stadtteilen Haslach und Weingarten um.

"BIWAQ verbessert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds ( ESF ) und des Bundesbauministeriums die Chancen von Bewohnerinnen und Bewohnern in benachteiligten Stadtteilen. Das Programm fördert Projekte zur Integration in Arbeit und zur Stärkung der lokalen Ökonomie.Seit 2008 legt BIWAQ als Partnerprogramm des Städtebauförderungsprogramms „Soziale Stadt“ den Schwerpunkt bewusst auf benachteiligte Stadt- und Ortsteile. So verknüpft BIWAQ quartiersbezogen lokale Bildungs-, Wirtschafts- und Arbeitsmarktprojekte mit städtebaulichen Maßnahmen."

Im Rahmen von BIWAQ haben wir auch die Möglichkeit zu einem Mehrwert für das Quartier beizutragen, ein Beispiel dazu ist neu angelegte Blumenwiese zwischen den Hochhäusern in der Bugginger Straße.

  Am Donnerstag, den 20.09.2018, fand das "Blumenfest"
  statt, bei dem es schöne Angebote für die
  Besucher*innen gab.
 

  In diesem Zusammenhang wurden auch unter Anleitung
  kleine Bienen- bzw. Insektenhotels gefertigt.

 

 

 

 

Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte
dem beigefügten BZ-Artikel vom 22.09.2018

Alfred Buschmann / Gründungszentrum Goethe II.

Der BZ-Artikel als PDF

 

 


 

Baden-Württembergs Minister für Soziales und Integration, Manne Lucha, besuchte am 07.08.2018 unsere Beratungsstelle P.I.N.K


Der Minister lernte im Rahmen seiner „Sommertour“ die Einrichtungen in der Schwarzwaldstr. 24 in Freiburg kennen und kam mit den Verantwortlichen ins Gespräch. 

Dabei wurde aus der konkreten Arbeit der Beratungsstellen vor Ort berichtet und über den aktuellen Stand und die Erfahrungen bei der Umsetzung des Prostitutionsschutzgesetzes (ProstSchutzG) in Freiburg und in der Region gesprochen.

Am Treffen mit Minister Lucha waren beteiligt:

Bürgermeisterin Gerda Stuchlik, Dezernat II Umwelt mit Forst und Abfallwirtschaft, Jugend, Schule und Bildung
Sabine Wölfle, MdL, SPD;
Simone Thomas, Frauenbeauftrage der Stadt Freiburg;
Markus Engelhardt, Stadtdekan der Evangelischen Kirche in Freiburg;
Jochen Pfisterer, Geschäftsführer des Diakonischen Werks (DW) der Evangelischen Kirche in Freiburg;
Angelika Hägele, stellvertr. Geschäftsführerin des DW
Simone Heneka, Fachberatung P.I.N.K
Ann-Sophie Schilling, FreiRaum - Hilfen für Frauen in Wohnungsnot
Julika Clausen, Fachberatung FreiJa - Aktiv gegen Menschenhandel

v.l.n.r.:Dekan Markus Engelhardt, Angelika Hägele, Minister Manne Lucha, Jochen Pfisterer, Bürgermeisterin Gerda Stuchlik
Foto: Günter Hammer

Wir freuen uns über zahlreiche Berichte und Fotos, die bereits auf / in verschiedenen Medien erschienen sind:

Artikel in der Badischen Zeitung vom 08.08.2018
Minister Manfred Lucha besucht Freiburger Prostituiertenberatungsstelle "Pink"

Auf der Seite "evangelisch in Freiburg"
Minister lobt Prostituiertenberatung der Diakonie

... und auf der Facebook Seite von evangelisch in Freiburg

Auf der Facebook Seite des Ministerium für Soziales und Integration:
Ministerium für Soziales und Integration auf Facebook

Über die Arbeit der Fachberatung P.I.N.K. können Sie sich gleich nebenan auf der Unterseite der Homepage informieren :
P.I.N.K. - Prostitution.Integration.Neustart.KnowHow

 

 


Der Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (ABC)

bietet Menschen mit Beeinträchtigung vielseitige ambulante und offene Angebote im Freizeitbereich an. Dieses Angebot wird nun durch das

Ambulant Begleitete Wohnen (ABW)

erweitert und soll den Menschen mit einer Beeinträchtigung vor Ort ein ihren Bedürfnissen entsprechendes Wohnangebot ermöglichen.
Das Ambulant Begleitete Wohnen verbindet Ihre Selbstständigkeit mit individueller Begleitung und der Unterstützung, die Sie wünschen

Der Flyer zum Download

 


"Obdachlose Frauen sind Gewalt schutzlos ausgesetzt“

Zum Artikel in der Badischen Zeitung

Di, 29. Mai 2018 Freiburg

In der Einrichtung FreiRaum des diakonischen Werks Freiburg finden Frauen in Wohnungsnot seit 19 Jahren Hilfe. Sebastian Krüger sprach mit der Leiterin Simone Hahn und der wohnungslosen Marion Meier* über die alltäglichen Probleme von Frauen ohne festen Wohnsitz.

Symbolbild

 

Die Kita Immergrün wird vom „Deutsches Down Syndrom Center“ ausgezeichnet

Dazu erschien am 24.05.2018 ein Artikel in der Badischen Zeitung
Zum Artikel auf der Seite der BZ

 

Unsere Kita Immergrün, Adinda-Flemmich-Strasse 3, 79100 Freiburg ist aktuell vom Deutsches Down-Syndrom-Infocenter als qualitativ tolle Kita in der Arbeit in diesem Bereich ausgezeichnet worden. Initiiert hat dies eine betroffene Mutter, die ihr Down-Syndrom Kind seit vielen Jahren in unserer Kita hat.

Insgesamt ist das Thema „Kitas auf dem Weg zur Inklusion“ in der Stadt Freiburg seit rund 3-4 Jahren  intensiver am Voranschreiten. Vor 2 Jahren gab es eine städtische Projektausschreibung dazu, wo sich 10 Kitas bewerben konnten und unsere Kita Immergrün auch zur Teilnahme ausgewählt wurde. Die Kitas wurden fachlich begleitet von einer Projektleitung, einem Lenkungskreis und der EH Freiburg mit Coaching vor Ort.
Weiterhin ist das Thema von der AG freie Träger auch für den nächsten Haushalt gesetzt. Wir Träger sind hier zusammen mit der Stadt Freiburg (auch das Schulamt ist mit vertreten) in einem gemeinsamen Netzwerk über „Qualität vor Ort“ um weitere Schritte zu klären, um die Kitas (und auch „erste“ Schulen) hier gut aufzustellen.
Aktuell gibt es hierzu auch eine erste finanzielle Forderung der freien Träger nach einem Budget, über das z.B. Mittel für fachliche Begleitung durch HeilpädagogInnen vor Ort von Kitas (z.B. für Fallbesprechungen oder Aufnahmeberatung und Raumgestaltung etc.) abgerufen werden könnten.

Text: Kerstin Kohler-Gern

   

 


 

 

BleibSafe.info

Seit 10.01.2018 ist eine neue, mobil nutzbare Seite für Sexarbeiter_innen online

unter www.bleibsafe.info

gibt es umfangreiche Informationen u.a. über

 

Alle Informationen sind in sechs Sprachen verfügbar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herausgeber der Website bleibsafe.info:

Gefördert durch

 



 

 

Auf der Seite des Ministeriums finden Sie viele weiterführende Informationen zu Bleibsafe.info


 

 

 

 

 

 

 


 

Mit einem Klick auf die Abbildung öffnen Sie die PDF Datei.
Weitere Informationen zu wellcome finden Sie hier

 

 


 

Das Diakonische Werk Freiburg auch auf Facebook

So möchten wir noch "näher dran" sein und möglichst viele Menschen erreichen, die unter Umständen unsere Hilfe brauchen.

Besuchen Sie uns, schenken Sie uns Ihr "gefällt mir" und teilen Sie unsere Seite.


Für ALLE geeignet ?!

Anregungen für eine inklusive Praxis in diakonischen und kirchlichen Einrichtungen

Nachdem das Diakonische Werk Baden die beiden Diakonischen Werke Freiburg und Breisgau-Hochschwarzwald als "Modellregion Inklusion" ausgewählt hat und seit September 2013 fördert, wirken wir gemeinsam in die regionalen Sozialräume hinein. Mit unserer großen Erfahrung in diesem Bereich arbeiten wir intensiv an der nachhaltigen Verortung und engen Vernetzung von Inklusion in unserer Gesellschaft.

Wir möchten in unseren Einrichtungen und Diensten aufklären, was Inklusion ist und darüber nachdenken, wie wir alle Inklusion im täglichen Leben ermöglichen und fördern können. Über das Projekt wollen wir das Bewusstsein schaffen, wie in Beruf, Schule oder Freizeit Inklusion gelebt und wie Hindernisse überwunden werden können. Zunächst wendet sich das Projekt an alle Mitarbeitenden der beiden Diakonischen Werke, aber auch an andere diakonische und kirchliche Einrichtungen und Dienste. Darüber hinaus engagieren wir uns in politischen und (kirchen-) verbandlichen Gremien zum Thema Inklusion

Aus der gemeinsamen Arbeit der Diakonischen Werke Breisgau Hochschwarzwald, Emmendingen und Freiburg ist nun ein kleines Handbuch - ein Booklet- entstanden, welches dazu beitragen soll, Inklusion in den Alltag zu transportieren und Ideen und Anregungen zu einer möglichen Umsetzung aufzeigt.

 

 

   Mit einem Klick auf die nebenstehende Abbildung 
   können Sie das Booklet als PDF herunterladen.

 

 

 

 

 


 

 

 



Diakonisches Werk Freiburg
Diakonieverein beim Diakonischen Werk Freiburg

Dreisamstraße 3-5  |  79098 Freiburg
Telefon: +49 761/3 68 91-0  |  E-Mail: diakonie@diakonie-freiburg.de



Design by: www.junicum.de  |   Programmierung:gehring-media.de  |  Samstag, 15. Dezember 2018